Es werden 1–12 von 46 Ergebnissen angezeigt

Unreine Haut

Akne (unreine Haut), eines der häufigsten Hautprobleme, tritt überwiegend in der Pubertät auf und klingt oftmals erst nach einigen Jahren ab. Die Hauptursache ist eine hormonelle Umstellung. Daher sind oftmals auch Frauen im Alter von 25 bis 45 Jahren betroffen. Die hormonellen Einflüsse führen zu einer übermäßigen Talgproduktion. Die Haut wird fettig, die Poren verstopfen, es bilden sich Pickel und Mitesser.

Eine aknespezifische Pflege gleicht die Talgproduktion aus, hemmt Entzündungen und versorgt die Haut intensiv mit Feuchtigkeit. Die von unseren Beauty-Experten ausgewählten Produkte reinigen deine Haut gründlich und sanft zugleich und bewahren den Schutzmantel der Haut. Die Pflege ist leicht und nicht komedogen, sie verleiht ein frisches Hautgefühl und eine gesunde Ausstrahlung.

35,49 

35,49  / 100 ml

25,99 

19,99  / 100 ml

28,95 

28,95  / 100 ml

21,95 

12,19  / 100 g

21,95 

16,88  / 100 ml

38,99 

19,50  / 100 g

5,99 

23,96  / 100 ml

21,95 

27,44  / 100 ml

33,90 

16,95  / 100 ml

Bewertet mit 5.00 von 5
38,99 

129,97  / 100 ml

3,99 

15,96  / 100 ml


Unreine Haut

Nahezu jeder Mensch leidet im Laufe des Lebens unter einer unreinen Haut, die sich in Mitessern, Pickeln und Hautunebenheiten äußert. Unreine Haut und Akne sind beileibe nicht lediglich lästige Begleiterscheinungen der Pubertät. Auch Erwachsene ab 30 leiden oftmals unter der sogenannten Spätakne (Akne Tarda). Hier erfährst du, welche möglichen Ursachen es für die unreine Haut gibt sowie Tipps und Tricks, die dir zu einem besseren Hautbild verhelfen!

Wie entsteht unreine Haut?

  1. Ursache: Genetische Veranlagung

    Die Hautbeschaffenheit/ Hauttyp wird u. a. durch genetische Faktoren bestimmt.
    Grundsätzlich wird die gesunde Haut in vier Hauttypen unterteilt: normale Haut, Mischhaut, fettige Haut und trockene Haut. Welchem Hauttyp man angehört, ist weitgehend von der Talgproduktion abhängig. Die Talgdrüsen sondern Talg ab und sorgen dafür, dass die Haut geschmeidig bleibt, nicht austrocknet sowie vor Keimen und äußeren Einflüssen geschützt wird. Im Idealfall produzieren die Talgdrüsen genau das richtige Maß an schützendem, feuchtigkeitsspendendem Talg. Dadurch hat die Haut eine feinporige, rosige sowie matt glänzende Oberfläche. Sie ist unempfindlich und weder zu fett noch zu trocken. Lediglich wenige Menschen haben das Glück diesen idealen Hauttyp zu besitzen, der als normale Haut bezeichnet wird.

    Die unreine Haut tritt auf, wenn die Talgdrüsen vermehrt Talg produzieren, der die Poren verstopft und dadurch Pickeln und Mitessern leichtes Spiel macht. Davon sind häufig Menschen mit einer Mischhaut und einer fettigen Haut betroffen. Bei der Mischhaut (Seborrhoe sicca) wird überwiegend im Bereich der sogenannten T – Zone Nase, Stirn und Kinn vermehrt Talg ausgesondert. Bei der fettigen Haut (Seborrhoe) ist die gesamte Gesichtshaut betroffen. Die Hautoberfläche erscheint ölig glänzend, großporig und fahl. Sie ist schlechter durchblutet, wirkt blass und unebenmäßig.

    Was hilft am besten gegen Pickel und Mitesser?

    Die richtige Pflege

    Hauttypen, die zu einer unreinen Haut neigen benötigen besondere Zuwendung: Mit der richtigen Basispflege, die die Talgproduktion ins Lot bringt, entzündungshemmend wirkt und der Haut das richtige Maß an Feuchtigkeit spendet, lassen sich herausragende Pflegeergebnisse erzielen.

    Doppelte Reinigung

    Die Gesichtsreinigung ist der heilige Gral der Hautpflege bei einer unreinen Haut.
    Die Pflegeroutine sollte daher stets mit der doppelten Reinigung, bestehend aus einer ölbasierten- und einer wasserbasierten Reinigung, beginnen.
    Bei der ölbasierten Reinigung (Reinigungsbalsam, Reinigungsöl) ziehen wertvolle Öle ölhaltiges Make-Up sowie überschüssigen Talg aus den Poren und reinigen die unreine Haut gründlich und effektiv.
    Bei purem Öl ist allerdings Vorsicht geboten! Es sollte nicht zur Hautreinigung angewendet werden, weil es die hauteigenen Fette auswäscht und die Haut austrocknet. Als Bestandteil von Pflegeprodukten hingegen, bspw. in einer Creme oder in Verbindung mit einer Lauge, können Öle ihre pflegende Wirkung wunderbar entfalten.

    Gesichtspeeling

    Ein sanftes Peeling befreit die Haut von abgestorbenen Hautzellen und überschüssigem Talg. Pickeln und Mitessern wird vorgebeugt, der Teint wirkt glatter und feinporiger. Zudem können Pflegeprodukte besser von der Haut aufgenommen werden und ihre Wirkung entfalten. Herkömmliche Peelings enthalten oftmals aggressive Inhaltsstoffe, die die Haut reizen und ein Spannungsgefühl hinterlassen. Zudem können harsche Ingedienzien die Haut übermäßig entfetten. Das führt zu einem ungewünschten Ergebnis, weil die Talgdrüsen mit einem Anstieg der Sebumproduktion reagieren.
    Die koreanische Beauty-Formeln hingegen, enthalten pflegende Öle, die nährend wirken und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Nach der Anwendung fühlt sich die Haut rein und gut durchfeuchtet an. Man hat das Gefühlt, dass die Haut regelrecht aufatmet.
    Das Gesichtspeeling sollte mindestens zweimal pro Woche, bevorzugt abends, angewendet werden.

    Toner

    Eine intakte natürliche Hautschutzbarriere, die aus Hornschicht und Säureschutzmantel besteht, bildet die Voraussetzung für eine gesunde Haut. Sie sorgt zum einen dafür, daß die Feuchtigkeit nicht aus der Haut austritt. Andererseits bietet die Hautbarriere Schutz vor Keimen und äußeren Einflüssen. Der Säureschutzmantel umschließt die Hornschicht. Er besteht aus Hornzellen, Talg und Schweiß und liegt, mit einem durchschnittlichen pH-Wert von 5,5, im sauren Bereich. Das saure Milieu bietet Bakterien und Krankheitserregern keine Chance sich zu vermehren. Weicht der pH-Wert, bspw. aufgrund von falscher Pflege, stark vom durchschnittlichen Wert ab, können Keime ungehindert die Schutzschicht passieren und auch die Feuchtigkeit kann nicht mehr gehalten werden. Es bilden sich raue Stellen, Pickel und Rötungen. Die Haut verliert ihren natürlichen, gesunden Glanz.
    Dem wirkt das koreanische Gesichtswasser, das auch als Toner oder Skin bezeichnet wird, entgegen. Es ist nicht mit einem konventionellen Gesichtswasser vergleichbar. Der koreanische Toner enthält weder Alkohol noch dient es zur Gesichtsreinigung. Als Vorstufe der eigentlichen Hautpflege hält der Toner den pH-Wert der Haut im Gleichgewicht, spendet Feuchtigkeit und bietet eine ideale Grundlage, damit die nachfolgenden Pflegeprodukte ihre volle Wirkung entfalten können. Ausnahmen bestätigen bekanntermaßen die Regel. Dementsprechend gibt es ebenfalls Toner, die u. a. BHA- und AHA-Säure enthalten und den Abschälprozeß der Haut fördern. Die unreine Haut profitiert ganz besonders von diesem Gesichtswasser. Im nächsten Pflegeschritt sollte allerdings eine Feuchtigkeitspflege mit beruhigender Wirkung aufgetragen werden.

    Essenz

    Vorbeugen ist eines der Geheimnisse von Korean Beauty! Weil die individuellen Hautbedürfnisse frühzeitig erkannt werden, entstehen Hautprobleme erst gar nicht und der Hautalterung wird rechtzeitig entgegengewirkt. Die ersten Anzeichen der Hautalterung setzten bereits Mitte 20 ein. Mit zunehmendem Alter ist die Haut weniger in der Lage Feuchtigkeit zu halten. Es entstehen erste Fältchen, die sich mit den Jahren vertiefen. Der Alterungsprozess lässt sich nicht verhindern, jedoch kann man die Faltenbildung mit der passenden Pflege hinauszögern. In der koreanischen Hautpflege wird die Feuchtigkeitspflege als eine Schlüsselkomponente für eine frische und jugendliche Haut gehandelt. Eine gut durchfeuchtete Haut wirkt glatter, strahlender und elastischer. Unabhängig vom Hauttyp sollte die Feuchtigkeitspflege einen Bestandteil der Pflegeroutine bilden. Dafür eignet eine Essenz ganz hervorragend! Sie ist ein echtes Feuchtigkeitsdepot, das die Haut intensiv mit Feuchtigkeit versorgt, die Zellerneuerung stimuliert und der Haut Elastizität und Spannkraft verleiht. Zu den Wirkstoffen einer Essenz zählen oftmals Hyaluronsäure, Glycerin und weitere natürliche Extrakte, die dem Feuchtigkeitsverlust der Haut vorbeugen und sie umgehend geschmeidiger und praller erscheinen lassen. Auch die unreine Haut sollte ausreichend mit Feuchtigkeit, Antioxidantien und Nährstoffe versorgt werden. Allerdings ist darauf achten, dass die Produkte nicht komedogen sind.

    Gesichtsserum

    Als Spezialpflege sind Ampullen, Öl oder Serum auf bestimmte Hautprobleme abgestimmt. Sie sind hochkonzentriert und reichhaltiger als eine Essenz. Die Spezialpflege für eine unreine Haut sollte Wirkstoffe enthalten, die die Haut von verstopften Poren befreien, den Abschälprozeß der Haut fördern und sie mit Feuchtigkeit versorgen. Dazu gehören bspw. die Salizylsäure, Aloe vera und Hyaluronsäure. Es ist darauf zu achten, dass die Pflegeroutine bei einer unreinen Haut, nicht ausschließlich aus Produkten besteht, die darauf ausgerichtet sind Pickel und Mitesser zu entfernen. Das könnte die Haut austrocknen und irritieren. Wenn bspw. die Salizylsäure einen Bestandteil des Serums/ Toners bildet, sollte die Essenz über beruhigende Wirkstoffe verfügen. Ist die Salizylsäure hingegen Bestandteil des Reinigungsgels/ Toners/ Essenz, sollte das Serum hoch konzentrierte feuchtigkeitsspendende und beruhigende Wirkstoffe enthalten.
    Produkte aus den Hanbang-Serien eignen sich dafür perfekt. Sie enthalten Powerstoffe, die das Wissen aus der koreanischen Heilkräuterkunde mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen vereinen. Traditionelle Heilkräuter wirken besonders pflegend, beruhigend und verfügen zudem über unschlagbare Anti-Aging-Wirkstoffe.
  2. Ursache: Hormonelle Schwankungen

    Pubertätsakne

    Im Rahmen der Pubertät werden männliche Sexualhormone auch Androgene genannt, vermehrt ausgeschüttet, die für die Stimulation der Talgproduktion verantwortlich sind. Die Überproduktion von Talg hat zur Folge, dass dieser die Talgdrüsen verstopft und sich Mitesser bilden. Diese Stellen können sich entzünden und von Mitessern zu Pickeln oder eitrigen Pusteln übergehen. Bleibt dieser Zustand, so spricht man von Akne. Besteht zudem eine Überempfindlichkeit auf Androgene, wird die bereits bestehende Überproduktion noch verstärkt.
    Die Pubertätsakne kann unterschiedliche Ausprägungen haben. Ausgehend vom Schweregrad der Unreinheiten, lässt sich die Akne in drei Akneformen einteilen:
    1. Akne comedonica
      Dabei handelt es sich um eine einfache Akneform, die sich in einer fettigen Haut und Mitessern äußert. Diese Form von Akne tritt überwiegend in der Pubertät auf und bildet sich meist bis zum 25. Lebensjahr zurück. Mit einer Pflege angepasst auf die unreine Haut, kann man die Talgproduktion eindämmen und Entzündungen entgegenwirken.
    2. Akne papulopustulosa
      Das ist eine mittelschwere Akneform, bei der sich Mitesser, Papeln und Pickel bilden.
      Es ist ratsam den Hautarzt aufzusuchen. Oftmals wird eine medikamentöse Behandlung eingesetzt, die Entzündungen mindert, Bakterien abtötet und die Talgproduktion reguliert.
    3. Akne conglobata
      Bei der Akne conglobata handelt sich um die schwerste, hochentzündliche Akneform, die Mitesser, Pickel, Pustel, Knoten und Fistelkomedonen aufweist. Auch bei dieser Form der Akne wird eine medikamentöse Therapie eingesetzt. In ganz schweren Fällen werden Antibiotika sowie die Behandlung mit dem Wirkstoff Isotretinoin eingesetzt.

    Prämenstruelle Akne

    Viele Frauen sind im Erwachsenenalter von einer zyklusbedingten Akne betroffen. Dafür sind hormonelle Schwankungen verantwortlich, die u. a. eine Überproduktion der Talgdrüsen und damit eine unreine Haut nach sich ziehen können. Die weiblichen Sexualhormone Östrogen und Progesteron sowie das männliche Hormon Testosteron, spielen bei der Entstehung der prämenstruellen Akne eine entscheidende Rolle. Ist ein bestimmtes Verhältnis der Hormone zueinander gestört, kann die Haut mit Mitessern, Pickeln und Rötungen reagieren.
    Der Menstruationszyklus lässt sich in vier Phasen einteilen: Menstruationsphase, Follikelphase, Ovaluationsphase und Lutealphase. Abhängig von der Zyklusphase ändert sich der Östrogen- sowie Progesteronspiegel. Ein hohes Östrogenniveau unterdrückt die Testosteron- und damit die Talgproduktion, verbessert die Wasserbindungskapazität der Haut und kurbelt die Kollagenproduktion an. Die Folge: ein frischer und strahlender Teint. Progesteron, das auch als „Glückshormon“ bezeichnet wird, wirkt sich positiv das allgemeine Wohlbefinden aus und weist ebenfalls eine antiandrogene Wirkung auf.
    Kurz vor der Periode sinkt der Östrogenspiegel während der Testosteronspiegel unverändert bleibt. Die Folge: unreine Haut, die sich in Pickeln und Mitessern äußert.
    Mit einer Pflegeroutine, die auf die Phasen des Zyklus abgestimmt ist, kann man der Entstehung von Hautunreinheiten entgegenwirken und einen gesunden Teint den ganzen Monat lang bewahren.

    Wie kann man Pickel vor der Periode vorbeugen?

    Pflege in der Menstruationsphase (1. - 5. Tag)

    Mit dem ersten Tag der Menstruation beginnt der monatliche Zyklus. In dieser Phase ist der Östrogenspiegel niedrig. Der Haut mangelt es an Feuchtigkeit, sie ist besonders sensibel und wirkt müde und fahl. Pflegeprodukte die intensiv Feuchtigkeit spenden und beruhigende Eigenschaften aufweisen sind in dieser Phase ideal. Die koreanische Gesichtsmaske, getränkt mit einer Bandbreite an erlesenen Wirkstoffen, pusht die Feuchtigkeitsversorgung und lässt die Haut im Handumdrehen frischer erscheinen. Gesichtspflege auf der Basis von traditionellen koreanischen Heilkräutern, die als „Hanbang“ bezeichnet wird, ist ebenfalls eine Wohltat für die Haut in dieser Phase, weil sie über außergewöhnliche, beruhigende Powerstoffe verfügt.

    S.O.S.-Tipp: Wenn sich bereits einige Pickel gebildet haben, können die kleinen Pflaster, COSRX Acne Pimple Master, schnell und effektiv Abhilfe schaffen. Sie absorbieren die Wundflüssigkeit, schließen Bakterien ein und entziehen ihnen jegliche Lebensgrundlage. Weil sie punktuell auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden, wird die übrige, sensible Gesichtshaut nicht unnötig strapaziert.

    Pflege in der Follikelphase (6. - 12. Tag)

    Ab dem sechsten Zyklustag steigt das Östrogenniveau an, der Feuchtigkeitshaushalt wird ausgeglichen und das Hautbild verbessert sich. In dieser aufblühenden Phase der Haut, eignen sich Wirkstoffe, die den Abschälprozeß der Haut fördern und die Hauterneuerung ankurbeln. Mit einem koreanischen Gesichtspeeling lassen sich abgestorbene Hautschüppchen und Mitesser entfernen ohne die Haut auszutrocknen. Die Haut wird genährt, mit Feuchtigkeit versorgt und wirkt augenblicklich glatter und strahlender. Im nächsten Pflegeschritt sollte eine feuchtigkeitsspendende Essenz/ Serum aufgetragen werden.

    Pflege in der Ovaluationsphase (13. – 18. Tag)

    In der Ovaluationsphase zeigt sich die Haut von Ihrer Schokoladenseite. Der Östrogenspiegel hat das höchste Niveau erreicht. Die Haut wirkt strahlend, frisch und rein. Das Progesteronniveau steigt allmählich an und lässt die Haut praller wirken. In dieser Phase ist die Haut in Ihrem Idealzustand.
    Eine gewohnte Pflegeroutine, ausgerichtet auf den persönlichen Hauttyp und die individuellen Hautbedürfnisse, ist ausreichend.

    Pflege in der Lutealphase (19. – 28. Tag)

    Zum Ende des Zyklus kommt es zu einem rapiden Abfallen des Östrogenspiegels. Die Haut Produziert vermehrt Talg, was die Entstehung von Pickeln und Mitessern begünstigt. Ein Toner oder eine Gesichtsmaske, die Salizylsäure oder AHA-Säure enthalten sind besonders empfehlenswert. Sie lösen überschüssigen Talg, stimulieren die Regeneration der Haut, wirken entzündungshemmend und lassen die Haut wieder atmen. Im nächsten Schritt sollte eine intensive Feuchtigkeitspflege aufgetragen werden, um den Feuchtigkeitsgehalt ins Gleichgewicht zu bringen.

    Woher weiß man, in welcher Zyklusphase man sich befindet?

    Eine Zyklus-App bietet die Möglichkeit einen Überblick über die Zykluslänge und die Periodendauer zu behalten. Sie enthält einen Zykluskalender, der anhand eingegebener Daten, eine genaue Auskunft darüber geben kann, in welcher Zyklusphase man sich befindet. Das vereinfacht die Anpassung der Gesichtspflege an die Zyklusphasen.

  3. Ursache: Stress & Schlafmangel

    Unreine Haut, die fahl und müder wirkt, resultiert in vielen Fällen aus einem stressigen Alltag und Schlafmangel. Übeltäter ist das Stresshormon Cortisol: Es hemmt die Hauterneuerung, alte Hautzellen werden also langsamer durch neue Hautzellen ersetzt. Dauerstress führt ebenfalls zu einer erhöhten Ausschüttung der männlichen Hormone und Adrelin, welche die Talgproduktion anregen und dadurch die Entstehung von Pickeln und Mitessern begünstigen.

    Was hilft bei Stress & Schlafmangel?

    Gesichtsmasken

    Die Hautpflege ist Seelenpflege! Deshalb ist ein regelmäßiges Spa-Treatment zu Hause, bei dem man sich selbst und seine Haut verwöhnt, genau das Richtige um Stress abzubauen und die Haut zum Strahlen zu bringen. Mit den Gesichtsmasken aus der Anti-Stress-Box, ist man jederzeit bestens gegen fahle Haut gewappnet. Die Tuchmasken zaubern die Anzeichen von Anspannung und Stress im Nu weg.

    Aromabad

    Ein warmes Bad kann das Einschlafverhalten positiv beeinflussen und gilt als ein wirksames Hausmittel gegen Einschlafstörungen. Ätherische Öle wirken sich ebenfalls positiv auf das Wohlbefinden aus. Einfach einige Tropfen des Öls in das einfließende Wasser geben und das Aromabad genießen. Die Wassertemperatur sollte bei 36-38 Grad Celsius liegen. Es wird empfohlen die Badedauer von 20. Min nicht zu überschreiten, damit die Haut nicht austrocknet. Als zusätzliche Pflege kann beim Baden eine Gesichtsmaske aufgelegt werden. Warmes Wasser öffnet die Poren, sodass die Wirkstoffe von der Haut noch besser aufgenommen werden können. Man wird mit einem ruhigen Schlaf und einer strahlenden Haut am Morgen belohnt!

    Elektrische Geräte aus dem Schlafzimmer entfernen

    Elektrische- oder magnetische Felder, die als Elektrosmog bezeichnet werden, beeinträchtigen die Gesundheit. Elektrosmog fördert die Bildung von freien Radikalen, die eine frühzeitige Hautalterung auslösen. Auch Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Müdigkeit sind eine Folge von Elektrosmog. Für einen ruhigen Schlaf sollten alle Elektrogeräte aus dem Schlafzimmer verbannt werden.

    Sport

    Sport wirkt sich in vielerlei Hinsicht positiv auf das allgemeine Wohlbefinden und die Haut aus. Durch das Schwitzen werden die Poren gereinigt, die Durchblutung der Haut wird angeregt und die Sauerstoffzufuhr gefördert. Dabei wird der Zellerneuerungsprozess der Haut aktiviert, der eine verjüngende Wirkung aufweist.
    Die richtige Pflege nach dem Sport ist essentiell. Die abtransportierten Giftstoffe sollten schnellstmöglich mit einem milden Reinigungsgel/ Reinigungsschaum entfernt werden, damit sie nicht auf der Hautoberfläche verbleiben und von der Haut absorbiert werden. Nach dem Sport verliert die Haut Feuchtigkeit, die der Haut binnen kurzer Zeit zugeführt werden sollte. Wer es nach dem Sport ganz besonders eilig hat, sollte ein Gesichtsspray am besten immer griffbereit in der Tasche haben. Ein Gesichtsspray gleicht den Feuchtigkeitsverlust blitzschnell aus und schützt die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen.

  4. Ursache: Sonneneinstrahlung

    Die UV-Strahlung trägt nicht nur zur frühzeitigen Hautalterung und der Entstehung von Pigmentflecken bei. Starke Sonneneinstrahlung stimuliert auch die Talgproduktion. Die Folge: unreine Haut. Auch die Mallorca- Akne, die meistens mit einer Sonnenallergie verwechselt wird, resultiert aus der UV-Strahlung.

    Mallorca-Akne

    Die Mallorca-Akne ist keine echte Akneform. Es handelt sich hierbei um eine lichtbedingte Hauterkrankung. Sie äußert sich durch einen starken Juckreiz, Pickel und Knötchen. Überwiegend sind Menschen mit einer fettigen-, zu Unreinheiten neigenden Haut von der Erkrankung betroffen. Sie wird durch die Kombination aus körpereigenem Talg, sowie Lipiden, die in Sonnenschutzmitteln enthalten sind, ausgelöst.

    Pigmentflecken

    Wenn bestimmte Hautzellen, die Melanozyten, vermehrt den Hautfarbstoff Melanin bilden, entstehen Pigmentflecken (Lentigines). Hormonelle Veränderungen, entzündliche Reaktionen oder das Ausdrücken von Pickeln können eine solche Hyperpigmentierung auslösen. Die häufigste Ursache ist jedoch die langjährige UV- Bestrahlung.

    Was hilft gegen Mallorca-Akne, Sonnenpickel und Pigmentflecken?

    Das A und O gegen die Mallorca-Akne, Sonnenpickel und Pigmentflecken sind Sonnenschutzmittel. Die koreanische Sonnencreme verfügt über eine multifunktionale Wirkung. Sie spendet Feuchtigkeit, bietet Schutz vor Hautalterung, schont die Hautbarriere und fungiert als ein exzellentes Sonnenschutzmittel. Dabei hat die Sonnenpflege eine besonders leichte Textur, ist nicht komedogen und eignet sich hervorragend für den fettigen Hauttyp.

  5. Ursache: Rauchen

    Durch die eingeatmeten Giftstoffe werden die Sauerstoffzufuhr und die Durchblutung der Haut gestört. Sie verliert an Elastizität, Widerstandsfähigkeit und kann sich schlechter gegen Krankheitserreger und Bakterien schützen. Kommt eine übermäßige Talgproduktion hinzu, ist eine unreine Haut vorprogrammiert.

  6. Ursache: Falsche Ernährung

    Durch den Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen glykemischen Index (Kohlenhydrate, Zucker, gesättigte Fettsäuren) steigt der Blutzuckerspiegel stark an. Als Gegenreaktion dazu, wird Insulin in größeren Mengen ausgestoßen, um den Blutzuckerspiegel zu normalisieren. Der Insulinausstoß regt die Androgen- und damit die Talgproduktion an. Die Folge: unreine Haut.

    Welche Ernährung hilft gegen unreine Haut?

    Lebensmittel mit einem niedrigen glykemischen Index: Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Gemüse, einige Obstsorten

    Proteine: Geflügel, Eier, Fisch

    Gesunde Fette: Kokos-, Lein-, Olivenöl

    Welche Getränke sind gut für die Haut?

    Mindestens 1,5 l Wasser/ ungesüßten Tee täglich.

    Wasser kurbelt den Stoffwechsel an und spült Giftstoffe aus dem Körper.

    Grüner Tee ist reich an Antioxidanten, Zink und Polyphenolen. Er schützt vor freien Radikalen, frühzeitiger Hautalterung und weist entzündungshemmende Eigenschaften auf.

    Pfefferminztee wirkt entzündungshemmend, lässt Pickel schneller abklingen.

Alltagstipps gegen unreine Haut:

  • Das Smartphone regelmäßig reinigen
  • Kissenbezug häufig wechseln
  • Make-Up-Pinsel und Schwämmchen regelmäßig reinigen
  • Nicht ins Gesicht fassen
  • Ein separates Gesichtshandtuch benutzen